Fleisch aus eigener Hausschlachtung

 

UNSER FLEISCH

 

Unsere Leidschaft ist das Fleisch und dessen Zubereitung und so wollen wir hier in dieser Rubrik so nach und nach etwas erklärend und vielleicht auch aufklärend unsere Produkte vorstellen.

 

Wichtig dazu ist zu wissen, das unser Fleisch nur von Tieren aus der Region stammt.

Von unseren Schlachttieren wissen wir, wie sie gehalten werden und lassen uns generell etwas länger Zeit bis zu Schlachtung.

 

Wir schlachten in Handwerklicher Tradition selbst und da hoffen wir auf Ihr Verständnis.

Denn so ein Bulle hat z. B. maximal 2 Filets, also auch nur 2 Teile des Filets Mignon.

Dann reift unser Fleisch ca. 4 Wochen in der Reifekammer, bevor wir es verkaufen.

Man sollte also besondere Fleischwünsche anmelden, oder sucht sich vorrätiges aus der Fleischtheke aus.

 

 

Rumpsteak
 

Rumpsteak vom deutschen Fleckviehbullen

 

vom deutschen Fleckviehbullen

Herkunft Franken/Langenberg

4 Wochen gereift

 

Es ist mit Sicherheit der Klassiker unter den Steaks. Es stammt aus dem hinteren, oberen Bereich des Rückens unserer Bullen.

 

Perfekt zum Braten oder Grillen.

In der Zubereitung kann man nicht viel falsch machen.

 

 

Entrecôte

Entrecôte vom Jungbullen

 

vom fränkischen Jungbullen

Herkunft Franken/Langenberg

4 Wochen gereift

 

Es ist das saftigste Stück am Übergang zum Rumpsteak. Es trocknet bei der Zubereitung am wenigsten aus und zeichnet sich durch seine Kurzfasrigkeit und den hohen intramuskulären Fettanteil aus. Richtig zubereitet ist es super zart, mit einem tollen Aroma.

Beim französischen Cut liegt es zwischen Hals und Hochrippe.

 

 

Fielt Mignon

Filet Mignon Jungbullenfilet

 

Jungbullenfilet

Herkunft Franken/Langenberg

ab 4 Wochen gereift

 

Es ist der beste, kleinere Teil vom Filet, welches sich Filet Mignon nennen darf. Es ist der Bereich hin zu den Filetspitzen und ist am Tier mit am stärksten in Bewegung, dadurch hat es extra Kurze Fleischfasern und ist sehr zart, saftig und schmackhaft.

 

 

Porterhouse Steak

 

Vom fränkischen Jungbullen

Herkunft Franken/Langenberg

ab 4 Wochen gereift

 

Dieses Steak stammt aus dem hinteren Rücken des Bullen. Es hat einen T-Knochen und wird mit diesem ausgeliefert. Auf der einen Seite ist Filet auf der anderen Seite des Knochens der Rumpsteakanteil.

Geprägt wird es von einer ausgeprägte Marmorierung.

 

Es wird auch als das königliche Steak bezeichnet, wie wir finden zu recht, denn in einem Bullen stecken nicht viele die edlen Fleischstücke.

 

Der Kleine aber feine Unterschied zwischen Porterhouse Steak und T-Bone Steak ist der Filetanteil. Ist er größer als 3 cm ist es ein Porterhouse Steak.